Verein für Obdachlose

Den Verein gibt es seit 1985 – er hat seinen Sitz in Innsbruck und erstreckt seine Tätigkeit auf das Gebiet des Bundeslandes Tirol.

Der Verein für Obdachlose, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, bezweckt ausschließlich und unmittelbar die Beratung und Betreuung von wohnungslosen und von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen, sowie die Verbesserung der Hilfsmöglichkeiten für diese Zielgruppe.

Die Angebote des Vereins für Obdachlose sind grundsätzlich kostenlos und anonym (persönliche Daten werden ohne Einverständnis nicht an Dritte weitergegeben). Angebote des Vereins für Obdachlose richten sich an die Notlage von Personen, die zu uns kommen, nicht an Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe oder Religionszugehörigkeit.

Die Einrichtungen des Vereins für Obdachlose sind auf Ihre Unter­stützung angewiesen.

Wie Sie uns unterstützen können, erfahren Sie hier.

Vielen Dank.

24.03.2020: Informationen zu Maßnahmen auf Grund des Covid 19 / Coronavirus, Stand 24.3.20

Informationen zu Maßnahmen auf Grund des Covid 19 / Coronavirus, Stand 24.3.20

Insgesamt versuchen wir die Angebote so weit aufrecht zu erhalten als nötig. Wichtig ist dabei die strikte Einhaltung der Hygieneregeln und die mehrsprachige Aufklärung der AngebotsnutzerInnen über die derzeit verordneten Verhaltensweisen und deren Sinn.

Teestube:

Ist voraussichtlich bis 6.4. geschlossen. Aufgrund eines Verdachtsfalls (Testergebnis liegt mittlerweile vor, der Betroffene ist gesund!) wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Innsbruck und Unterstützung durch das Rote Kreuz eine weitere Notschlafstelle am Domanigweg 3 mit Ganztagsbetrieb auf die Beine gestellt, damit so wenig Menschen als möglich in dieser schwierigen Zeit auf der Straße stehen. Jene, die dennoch obdachlos sind, können werden derzeit in die Richard Bergerstraße 10 (ehemaliger Standort Traglufthalle) verwiesen, Tagesaufenthalt und Duschangebot.

Beratungsstelle BARWO:

Wir machen Einzeleinlass, Leute können Post holen und sagen, was sie brauchen, wir entscheiden dann nach Dringlichkeit, wenn wichtig (z.B. Mindestsicherungsanträge, alles was zum Erhalt der Wohnung beiträgt...) dann machen wir das. Ansonsten versuchen wir auch viel telefonisch, per mail zu machen. Tel: 0512 581754, office@barwo.at

Delogierungspräventionsstelle:

Ist ab heute nur noch  ausschließlich  über Telefon und Email: 06641954348, office@delo.tirol, Unterlagen können in der Kapuzinergasse während der Öffnungszeiten abgegeben werden.

Streetwork:

beschränkt Angebot aufs Allernötigste, es werden "Lebens- und Gesundheitskontrollen“ bei komplett wohnungslosen Leuten, die auch keine Einrichtungen aufsuchen gemacht. Besuche bei einigen Personen, die Streetwork auch in Wohnung noch nachbetreut, nötigste Antragsstellungen werden unterstützt. Ausgabe Notkleidung. Regelmäßige Straßenrunden derzeit außerordentlich wichtig.

Betreutes Wohnen:

Angebot, vor allem den kranken BewohnerInnen Lebensmittel zu bringen und die nötigsten sozialarbeiterischen Tätigkeiten (Anträge in Bezug auf Wohnungs- und Existenzsicherung)

Kleiderausgabe:

Eingeschränkter Notbetrieb während der Öffnungszeiten, mo bis fr, 9-12.

Lama (Reha Beschäftigungsprojekt:

Bleibt vorrübergehend geschlossen.